Die Rauhnächte

Die Rauhnächte vom 24. Dezember bis 5. Januar sind die mystischste Zeit des Jahres. In diesen Tagen sollen besondere Dinge vor sich gehen und die Beziehung zwischen Diesseits und Jenseits wesentlich enger sein.

Der Name Rauhnacht leitet sich teilweise von „Rau“ ab. Das sind die wilden Dämonen, die in diesen Nächten ihr Unwesen treiben. Es wird aber auch oft auf den Rauch, das Räuchern bezogen, das in diesen Nächten gepflegt wurde, um die Dämonen zu vertreiben.

In all diesen Nächten sind die Geister besonders aktiv. Früher räucherte man diese Dämonen gewiss aus, mit Räucherwerk, magischen Handlungen oder Brandopfern. Zur Weihnachtszeit sollen nur gute Geister um uns herum sein und wirken.

Alten Mythen zufolge seien die Rauhnächte deswegen für das Durchführen von Vorhersagen sehr geeignet. In weiteren vielfältigen Bräuchen versucht man, nicht nur das Böse zu bannen, sondern auch die die kommende Zeit vorherzusehen und zu deuten.

In den Rauhnächten ist alles besonders wirkungsvoll, was mit Zauberei, Orakeln, Kartenlegen und vor allem mit unseren Träumen zu tun hat. So soll man in den Rauhnächten möglichst oft Rituale durchführen. Oder man befragt ein Orakel oder Ähnliches. Aber vor allem soll man sich jeden Traum dieser Nächte gut merken und am besten aufschreiben. Denn viele dieser Träume werden Wirklichkeit. Sie enthalten wichtige Botschaften oder geben eine Antwort auf ein schwieriges Problem.

In den Rauhnächten wird orakelhaft das kommende Jahr vorhergesehen

Darum nennt man die 12 Rauhnächte zwischen dem 24.12. und 5.1.   auch“ Losnächte“. Los kommt von losen = vorhersagen. Diese 12 Losnächte werden für eine Prognose des kommenden Jahres genutzt. Jede der zwölf Nächte entspricht dabei einem Monat des kommenden Jahres.

„Mitternacht“ ist eigentlich genau die Mitte zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, wo sich auch energetisch ein „Tor“ öffnet, durch das die Verbindung zum Kosmos noch viel stärker spürbar ist.

Die Rauhnächte beginnen immer um Mitternacht.

Viel Spaß beim Orakeln!

Euer Jürgen

Interessant für Räucherungen während der Rauhnächte: https://taomagazin.de/rauhnaechte-raeuchernaechte/

Kommentar verfassen