Ein Jahr geht zu Ende – ein neues beginnt!

Ein Jahr geht vorüber, das wir alle nicht so schnell vergessen werden. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich persönlich gespürt, was für eine Macht der Staat über uns hat. Sind wir doch in den letzten Jahrzehnten weit über unsere Grenzen hinausgewachsen, erlebten Wohlstand und gingen verschwenderisch mit den Ressourcen unserer Erde um.

Menschen haben im vergangenen Jahr ihre Arbeit verloren. Viele Unternehmen sind bankrott. Andere haben durch ihr Not etwas neues entwickelt. Viele sind durch die Isolierung und durch die Kontaktverbote an ihre persönlichen Grenzen gestoßen. Die Freiheit, unser höchstes Gut, wurde eingeschränkt. Dies hat viele zur Verzweiflung gebracht bzw. viele Menschen mussten umdenken und ihre alten Gewohnheiten loslassen. Zum Glück haben wir Zugang zum Konsum. Wir konnten unsere Grundbedürfnisse, z.B. durch Nahrungsmittel befriedigen.

Das Jahr endet mit dem Übergang von Saturn in das Wassermann Zeichen.

2021 ist ein Saturn Jahr. Das wird uns weiterhin in Grenzen halten. Wir haben aber die Chance, aus dieser Krise das Beste für uns heraus zu holen. Neue Strukturen können sich in der Arbeitswelt, bei der Bildung und persönlich bei jedem Einzelnen neu bilden. Stellt euch vor: ein Glas voll mit Wasser, das jetzt geleert wurde. Jetzt haben wir die Möglichkeit dieses Glas wieder mit neuen innovativen Ideen und Möglichkeiten langsam zu füllen. Dies ist quasi wie ein Neuanfang. Wir alle sind aufgefordert, unserem Ego nicht mehr so viel Spielraum zu geben.

Wie kann das aussehen? Welche Aufgaben stehen für uns an?

Damit wir den Übergang in die neue Zeit in Richtung Wassermannzeitalter gerecht gestalten, ist es erst mal wichtig, für all unser Handeln Verantwortung zu übernehmen.

Jetzt ist es wichtig, in der Welt, in der wir jetzt leben, die Umweltzerstörung, Luftverschmutzung und Zerstörung unserer Ressourcen zu beenden. Smog beschleunigt Entzündungen und Krebs. So gefährlich ist der Klimawandel für uns alle. Aktuell sind Waldbrände, das Schmelzen der Pole und Flutkatastrophen ein prägnantes Zeichen für den Klimawandel. Der Klimawandel ist nicht mehr zu leugnen. Die Frage ist jetzt, ob wir überhaupt noch eine Chance bekommen, ihn aufzuhalten. Wir müssen den richtigen Dreh bekommen. Sonst erwischt es uns eiskalt. Wir haben genug. Wir müssen uns einsetzten für den Kampf für Menschenrechte. In den Städten müssen grüne Oasen entstehen. Wenn wir die grüne Revolution nicht schaffen, wird das größte Artensterben die Menschheit sein.

Ein wichtiges Merkmal des Wassermannzeitalters sind unsere Kinder.

Denn den jungen Menschen gehört die Zukunft. Sie brauchen die volle Unterstützung und Erfahrung von uns älteren. Unsere neuen Weltstars sind unsere Kinder. Lasst sie nicht allein. Versucht, eine Zukunft für sie zu erschaffen. Hört den Wissenschaftlern zu. In der Politik herrscht Ratlosigkeit. Wie geht es weiter? Wo geht es lang? Das alles sind die unbeantworteten Fragen an die Politik.

Brauchen wir eine neue Gesellschaftsordnung?

Das Ende der Corona Krise. Aus astrologischer Sicht betrachtet, werden die Auswirkungen der Corona Krise noch 2,5 Jahre andauern. (Transit Saturn im Wassermann). Wenn Saturn in die Fische wandert, müssen wir – spätestens dann – für alles Verantwortung übernehmen. Es kann aber auch sein, das wir weiterhin blind durch die Gegend laufen. Dann entscheidet sich, ob wir weiterleben oder vom Aussterben bedroht sind. Dieses Massenschicksal begegnet zur Zeit allen.

Die Corona Krise ist erst der Anfang aller Zerstörung. Der Planet Uranus befindet sich bis Mitte 2026 im Stier. Lasst uns anfangen, „die sanfte Revolution“ zu leben und positive Bausteine für das Wassermanzeitalter zu setzen.

Ich wünsche Euch ein gutes Gelingen im Jahr 2021.

Euer Jürgen Georg Krause<!–more–>

Kommentar verfassen