Frühlingsanfang im Saturnjahr

Am 21.03.2021 beginnt das neue astrologische Jahr. Diesmal ist es ein Saturnjahr.

Nun verlassen wir ein aufregendes Mondjahr. Unsere Gefühle wurden auf den Kopf gestellt. Denn der Mond steht auch für die Seele des Volks. Nun beginnt ein Jahr, das sich weiter durch Behinderungen, Verzögerungen oder Hemmungen bemerkbar macht.

Möglich sind im nächsten Jahr missliche Situationen, traurige Nachrichten, finanzieller Verlust, gesundheitliche Einschränkungen oder berufliche Probleme. Auch familiäre Sorgen und Stimmungsschwankungen sind möglich. Sparsamkeit verwandelt sich in Geiz und Egoismus, Ernsthaftigkeit in Unfreundlichkeit und Nörgelei.

Wichtige Termine sollten in diesem Saturnjahr auf jeden Fall mit einem Astrologen abgestimmt werden. Da wir noch immer in Umbruchzeiten stecken (siehe Saturn im Wassermann), kann es uns in diesem Jahr mit besonderer Härte treffen.

Der Jahresregent 2021, der Saturn, steht für Klarheit, Struktur, Grenzen und Ziele sowie Beruf, Arbeit und Karriere. 2021 wird ein Jahr, in dem wir viel zu tun bekommen, aufräumen, ordnen, Ziele erreichen, Weichen stellen und Grenzen setzen. Sind wir zu ungestümt, bekommen wir die andere Seite der Medallie zu spüren. So wird man in die Grenzen gewiesen oder unrealistische Ziele platzen.

Folgende Regeln sind in diesem Jahr wichtig

Erinnern wir uns an unser Pflichtbewusstsein. Gewissenhaft, fleißig und verlässlich geht man jetzt an die verschiedensten Aufgaben heran. Saturn stimmt uns ernster als zu anderen Zeiten. Er setzt auf Sicherheiten.

Wir sollten unüberlegte Risiken vermeiden. Dies ist keine Zeit großer Veränderungen. Sicherung des bisher Erreichten steht im Vordergrund. Jetzige Sparsamkeit zeigt in den folgenden Jahren Erfolge.

In dieser Zeit könnte man beruflich auch mehr Verantwortung übertragen bekommen. Dieses Saturnjahr hat auch mit Naturschutz, Ökologie und Grund und Boden zu tun. Ältere Menschen gewinnen an Bedeutung.

Wenn sich alte und junge Menschen zusammentun, kann es vorteilhafte Erlebnisse geben. Langfristig, gut geplante Unternehmen können erfolgreich sein, z.B. der Bau eines Eigenheims. Liebe oder Partnerschaften allgemein kann in diesem Jahr stabilisierend wirken oder es kommt endgültig zum Bruch.

Betrachten wir das Saturn-Prinzip. Es wirkt wie ein strenger Lehrer, der uns ermahnt und uns an die eigentlichen Aufgaben und Pflichten erinnert. Hier gilt das Sprichwort „Zuckerbrot und Peitsche“. Das bedeutet: Handeln zwischen Strenge und Nachgiebigkeit.

Räume Deinem Umfeld die gleichen Freiräume ein, die Du für Dich selbst beanspruchst. Hüte Dich vor diktatorischen Verhaltensweisen!

Die Neigung gegen auferlegte Zwänge oder Autoritäten, wie Vorgesetzte, zu rebellieren ist möglich. Versuche, auf den Rat von reifen und erfahreneren Menschen zu hören. Flippe nicht bei den kleinsten Behinderungen aus! Sollte Dich mal wieder das Gefühl überkommen, dass es an der Zeit ist, aus Deinen festgefügten Lebensstrukturen auszubrechen, dann besinne Dich.

Konzentriere Dich auf die Anteile, die wirklich einer Reform bedürfen, bevor Du überstürzt tragende Elemente einreißt! Übe Dich in Geduld. Denn nur mit Disziplin und dauernden Anstrengungen erzielt man Erfolge.

Letztendlich spiegelt Saturn durch seinen Präsenz unsere eigenen Unzulänglichkeiten, Schwächen und Ängsten. Beachten wir seinen ernsthaften Rat, wird Saturn zum hoffnungsvollen Begleiter auf dem Weg der Erkenntnis.

Euer Jürgen

Auch interessant: https://wigenetzwerk.de/der-uebergang/

 

Kommentar verfassen